Vorschläge zu Ihrer Suche:

  • Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Unsere populärsten Suchbegriffe:


08.07.2015

Umwelttechnikpreis geht an Schuler

Intelligentes Gleichstromnetz für Pressenlinien („Smart DC Grid“) erreicht in der Kategorie Energieeffizienz den dritten Platz

1 von 2
2015_07_08_umwelttechnikpreis1

Technologie-Vorstand Joachim Beyer von Schuler (Mitte) und Gert Horn, Leiter Elektrokonstruktion bei Schuler (rechts), nahmen den Preis von Umweltminister Franz Untersteller entgegen.

Das Land Baden-Württemberg hat gestern Abend den Umwelttechnikpreis an Schuler verliehen. Technologie-Vorstand Joachim Beyer nahm den Preis von Umweltminister Franz Untersteller im Stuttgarter Römerkastell entgegen. Schuler hat ein Gleichstromnetz für Pressenlinien entwickelt, das den Energiebedarf deutlich senkt. Das sogenannte Smart DC Grid erreichte in der Kategorie Energie-Effizienz den dritten Platz.

„Mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg würdigen wir Produkte und Techniken, die es schaffen, die Bedürfnisse der Menschen mit den Anforderungen der Wirtschaft in Einklang zu bringen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller, der gemeinsam mit der Fachjury die Preisträger und die nominierten Unternehmen aus den Bewerbungen ermittelt hat.

„Die Pressen in einer Servopressenlinie benötigen nicht nur bei jedem Hub elektrische Energie, sondern erzeugen sie auch bei den zyklischen Bremsvorgängen“, erklärt Technologie-Vorstand Joachim Beyer. „Die so erzeugte Energie lässt sich über unser intelligentes Gleichstromnetz direkt an die Pressen weiterleiten, die gerade beschleunigen oder umformen und damit Energie benötigen.“ Das Schuler Smart DC Grid ist bereits in mehreren Pressenlinien bei der Automobilindustrie im Einsatz.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg vergibt den Umwelttechnikpreis seit 2009. Er wird im Zwei-Jahres-Takt für hervorragende und innovative Produkte in der Umwelttechnik verliehen. Das Preisgeld beträgt 100.000 Euro und wird auf vier Kategorien ("Energieeffizienz", "Materialeffizienz", "Techniken zur Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung" sowie "Mess-, Steuer- und Regeltechnik") und einen Sonderpreis der Jury verteilt.

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Baden-Württemberg. Ausgezeichnet werden Produkte, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten und kurz vor der Markteinführung stehen oder nicht länger als zwei Jahre am Markt sind.

Neben Umweltminister Franz Untersteller sind die weiteren Juroren Prof. Dr. Thomas Hirth (Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik sowie Leiter des Instituts für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie an der Universität Stuttgart), Joachim Kaufmann (Geschäftsführer Dürr Systems GmbH), Prof. Dr. Wilhelm Bauer (Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation und Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart) – vertreten durch Herr Michael Bucher (Abteilungsleiter Competence Team Shared Systems Design IAO), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer (Institutsleiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart und Leiter Entwicklungsgruppe Effizienzsysteme des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA), Dr.-Ing. Hannes Spieth (Geschäftsführer Umwelttechnik BW) und Ingolf Baur (Physiker und Moderator SWR).


Download

Hier können Sie die Pressemappe zu dieser Meldung herunterladen:

Kontakt