Vorschläge zu Ihrer Suche:

    • Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

    Unsere populärsten Suchbegriffe:


    06.02.2013

    Flexibilität verbessert Auslastung

    Von der Platine bis zum Fertigteil: Schuler Automation bietet Lösungen für die Optimierung von Anlagen

    Durch den vermehrten Einsatz von hochfesten Stählen und Leichtmetall in der Automobilindustrie ist die Anpassung von bestehenden Anlagen zum Transport von Blechzuschnitten notwendig. Platinen aus Aluminium beispielsweise müssen zur schnellen Beförderung mit Unterdruck angesaugt werden. Auch beim Entstapeln werden diese Platinen nicht magnetisch, sondern mit Druckluft aufgefächert, um zu vermeiden, dass mehrere Bleche auf einmal entnommen werden. Schuler Automation bietet Lösungen an, die in vielen Anlagentypen integrierbar sind.

    „Wir haben bereits Anlagen mit einer zuverlässigen Platinen-Entstapelung aufgerüstet, Anpassungen bei Doppelblechkontrolle und Sensorik vorgenommen sowie Vakuumtechnik für einen prozesssicheren Transport der Platinen installiert“, zählt Service-Produktmanager Andreas Schwager auf. Realisieren lässt sich diese Optimierung entweder durch die Anpassung bestehender Anlagenteile oder ihrem Austausch. Derartige Flexibilisierungen bietet Schuler Automation auch für Fremdanlagen an.

    „Die bestmögliche Auslastung von Pressenlinien wird oft durch Optimierungen im Bereich der Teilevielfalt erreicht“, erklärt Schwager. Doch sowohl mit der Produktion von speziellen Platinenformen als auch von Mehrfachteilen muss der Platinentransport Schritt halten. Hierzu sind Lösungen mit mechanischen oder optischen Zentrierstationen möglich, mit denen die exakte Lage der Bleche sichergestellt wird.

    „Stillstandszeiten auf ein Minimum reduziert“

    Auch die Effektivität der gesamten Anlage kann gesteigert werden. Hierbei kommen wartungsarme Bauteile, die für den täglichen Gebrauch im Presswerk geeignet sind, zum Einsatz. Anlageninspektionen und Wartungsverträge wie zum Beispiel den ServiceVertragflex runden das Angebot ab. „Dadurch werden planbare und vor allem nicht planbare Stillstandszeiten auf ein Minimum reduziert, was zu einer hohen Verfügbarkeit führt“, zeigt Andreas Schwager auf. Zur Sicherstellung der Teilequalität können spezielle Einrichtungen integriert werden, die eine Verschmutzung des zu transportierenden Materials verhindern. Dadurch wird eventuelle Nacharbeit oder Ausschuss weitgehend vermieden.

    Eine weitere Möglichkeit, um hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, ist die Aufbereitung der Platinen vor dem Pressvorgang. Hierfür stehen Platinen-Reinigungsanlagen oder Beöler als selbstständige oder integrierbare Einheiten zur Verfügung, sodass der gezielte Auftrag von Ziehmedien nach dem Reinigungsprozess eine hohe Pressteilqualität garantiert. Bei Bedarf lassen sich über die Schuler Akademie im Rahmen eines Workshops weitere Lösungsstrategien erarbeiten.


    Download

    Hier können Sie die Pressemappe zu dieser Meldung herunterladen:

    Lesen Sie auch
    Kontakt