Vorschläge zu Ihrer Suche:

    • Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

    Unsere populärsten Suchbegriffe:


    Höherfeste Stähle

    Beschreibung

    Höherfeste Stähle werden seit den 90er-Jahren vorwiegend bei Strukturteilen eingesetzt. Man unterscheidet:

    Mikrolegierte Stähle
    Mikrolegierte Stähle sind schon seit längerem im Einsatz. Sie vereinen eine relativ gute Umformbarkeit mit hoher Festigkeit. Bezeichnung: ZStE 260, ZStE 300, ZStE 340, ZStE 380, ZStE 420.
    Die in der Bezeichnung der Stahlsorte genannte Zahl bezeichnet bei Stählen mit der Endung „E“ die Streckgrenze des Materials in N/mm². Bei höchstfesten Stählen wird hingegen oft die Zugfestigkeit angegeben. Eine eindeutige Kennzeichnung schließt beide Werte ein, zum Beispiel ZStE 340/410.

    Phosphorlegierte Stähle
    Phosphorlegierte Stähle sind den mikrolegierten Stählen ähnlich. Das Legierungselement Phosphor erhöht hierbei die Festigkeit. Bezeichnung: ZStE 220 P, ZStE 260 P, ZStE 300 P

    Isotrope Stähle
    Es handelt sich hierbei um verbesserte mikrolegierte Stähle, die keine Abhängigkeit der Werkstoffkennwerte von der Walzrichtung aufweisen (keine Zipfelbildung).

    Ansicht


    Max-Planck-Forschung: Bruchdehnung über Zugfestigkeit diverser Feinblechwerkstoffe

    Kontakt