Vorschläge zu Ihrer Suche:

    • Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

    Unsere populärsten Suchbegriffe:


    30.05.2018

    Kosten für Composites-Teile reduzieren

    Mit einer von Schuler gelieferten 3.600-Tonnen-Hydraulikpresse will das chinesische Unternehmen PGTEX die Effizienz seiner Produktion steigern

    Der Gesamtmarkt für Faserverbund-Lösungen für den Leichtbau wächst, aber die Kosten für Composites-Teile sind im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen immer noch höher. PGTEX konzentriert sich seit 20 Jahren auf Composites und bietet maßgeschneiderte Lösungen mit Glas-, Carbon- und anderen Fasern, die in der Automobil-, Bahn-, Schiffs-, Windkraft- und Sportindustrie zu finden sind. Das im chinesischen Jiangsu ansässige Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Kosten für die Produktion von Faserverbund-Werkstoffen zu reduzieren und die Effizienz zu steigern – mit einer 3.600 Tonnen starken hydraulischen Presse für die Verfahren Hochdruck-RTM und Nasspressen, die kürzlich bei Schuler bestellt wurde.

    Der Pressenhersteller hat bereits zahlreiche Maschinen für Forschungs- und Produktionszwecke geliefert. Sie bieten hohe Eilgang-Geschwindigkeiten, kurze Druckaufbauzeiten und eine aktive Stößel-Parallelregelung für hochwertige Bauteile mit weniger Ausschuss. Die Biege-Schmiege-optimierte Pressenausführung garantiert eine gleichmäßige Wanddicke, und die Kurzhub-Zylinder verringern die Betriebskosten deutlich. Darüber hinaus hat Schuler mit dem Kunststoffspezialisten FRIMO eine "Composites Alliance" geformt.

    Auf der neuen Schuler-Presse startet PGTEX die Serienproduktion von Karosserieteilen aus kohlefaserverstärkten Kunststoffen für ein neues Elektro-SUV eines chinesischen Automobilherstellers. Das Projekt umfasst auch eine Dosiermaschine für die Injektion des Harzes, die von der deutschen Firma Hennecke geliefert wird. Der Versand der Maschine an den PGTEX-Standort in der Nähe von Shanghai ist für Anfang 2019 geplant.


    Kontakt